Die USA bringen jetzt eine Resolution durch, dass der im 1. Weltkrieg von 1915-1917 begangene Völkermord an den Armeniern durch das Osmanische Reich auch so genannt werden darf.

In solchen Dingen tun sie sich ja gerne erbarmungslos hervor und klopfen sich so gerne auf die Schultern die Armis. Was wurde da schon über Deutschland geschimpft, über Russland, China, Kambodscha, Uganda usw. Aber, dear Uncle Sam, das Ganze hat einen ganz gewaltigen Schönheitsfehler: Gar nicht so viel Jahre vor dem Völkermord an den Armeniern ging auf dem Boden der heutigen USA der bis dahin größte Völkermord in der Geschichte der Menschheit zu Ende, nämlich das Abschlachten von 13 Millionen Indianern durch die ach so menschenfreundlichen Amerikaner. Wer zieht wohl wann diese Schlächter für die große Premiere im Völkermord vor die Weltöffentlichkeit?

Johannes Abl, Großgmain

Schreibe einen Kommentar