Eine Frechheit, wenn der Vertreter eines Landes, in dem Christen verfolgt und Priester ermordet werden, den Österreichern religiöse Intoleranz vorwirft. Das Kopftuchverbot wird nicht in Österreicher, sonder in der Türkei (Laizismus) vollzogen.

Es ist ein Unterschied, ob Touristen sich für die Kultur eines Landes interessieren, oder ob man dies von Zuwanderern erwartet kann, die in diesem Land leben wollen und sich daher integrieren – oder noch besser – assimilieren müssten.

Wenn einige die Kultur die Bräuche sowie die deutsche Sprache ablehnen, Jugendliche drangsalieren und vorwiegend nur die sozialen Leistungen in Anspruch nehmen wollen, sind sie unerwünscht. Diese Integrationsverweigerer sollten am besten mit dem türkischen Botschafter unser Land verlassen! Erdogan wird sich über die Rückkehr dieser Fundamentalisten sicher freuen und wir uns enorme Kosten und viel Ärger ersparen.

Die präpotenten und beleidigenden Aussagen des Botschafters zeigen, wie wichtig die Ablehnung des Beitritts der Türkei zur EU ist.

Gerhard Grois aus Wien

Schreibe einen Kommentar