Was heute vor genau 100 Jahren geschah, wissen naturgemäß die wenigsten noch genau. Auch wenn man es nachlesen (diepresse.com) könnte.

Zum einen wird sichtbar, dass die damaligen Journalisten mit weniger Worten es verstanden, Tatsachen sachlich auf den Punkt zu bringen. Zum anderen wird klar, dass damals Zusammenhalt noch gelebt war, es gemeinsame „Freunde und Feinde“ gab, über die man sehr einheitlich schrieb. Heutzutage versucht jeder vermeintliche Experte uns seine politisch korrekte Meinung aufzuzwingen. Auch das war damals anders: Politisch korrekt war anno dazumal ein Fremdwort, weil es darum ging, rasch Informationen weiterzutragen. Der Leser machte sich dazu ein Bild und eine Meinung, welche uns heute leider in fast allen liberalen Zeitungen aufgezwungen wird.

Ein Schande für die heutige Zeit, wo politische Korrektheit überwiegt und kein Platz mehr für sachliche Berichterstattungen bleibt.

Schreibe einen Kommentar