Die EU ist und bleibt eine von multinationalen Konzernen zu deren eigenem Vorteil erschaffene und gesteuerte „Missgeburt“, deren einzige Zielsetzung die Profitmaximierung und Schaffung von Monopolen – vor allem auf Nahrungsmittel – ist! Die Fäden dazu werden durch eigene Lobbyisten von den USA aus gezogen. Das Märchen vom Friedensporjekt und ähnlichen inzwischen durchschaubaren Lügen (zB Integration und Multikulti) glaubt ohnehin keiner mehr. Es ist erstaunlich, was unser Land alles aushält, seit man uns den Beitritt zu diesem „Gewinn-Maximierer-Verein“ mit einer beispiellosen Werbe-Lüge „schmackhaft“ gemacht hat. Nunmehr geht es aber bergab mit der „Insel der Seligen“!

Auf einen einfachen Nenner gebracht ist es so, dass wir dafür bezahlen, dass uns andere Länder „schwächer“ machen dürfen. Wir nehmen ein Heer von ungebildeten und integrationsunwilligen Zuwanderern auf, und die Folgen der völlige falschen Familien- und Zuwanderungspolitik treten deutlich zutage. Noch sind die arbeitenden Bevölkerung und jene Leute, die mit ihren Steuern und Abgaben den ganzen Laden finanzieren, erstaunlich ruhig und friedlich. Die Frage ist nur, wie lange noch?

Bisher schreien am lautesten jene, die für den Staat noch nicht viel geleistet haben (zB Studenten) oder die als Wirtschaftsflüchtlinge „ihre Rechte“ kennen, aber von Pflichten nicht viel halten. Dass die Bundespräsidenten die Integrationsprobleme schönreden, ist ja bekannt.

Zum Thema Einwanderer hat jüngst beim Treffen der „deutschsprachigen“ Staatsoberhäupter der deutsche BP Wulff aber den Vogel abgeschossen, wenn er sagt, dass die Zuwanderung ein wichtiger Bestandteil für den Wohlstand ist und dass der Islam zu Deutschland gehört wie das Christentum. BP Fischer betont ebenfalls, sooft er nur kann, dass der Islam in Österreich schon in der Monarchie eine anerkannte Religion war – er vergisst jedoch, dass damals der Vielvölkerstaat Österreich-Ungarn Gebiete am Balkan okkupiert hatte, in denen Moslems lebten. Jetzt ist Österreich aber eine demokratische Republik (noch!), und jeder weiß, dass der Islam mit einer Demokratie nicht kompatibel ist.

Mag. A. Bürger

Schreibe einen Kommentar